Archiv für September 2009

Mobi-Veranstaltung – Still not lovin´ Germany

Mobilisierungsveranstaltung am 5.10. zur bundesweiten Demonstration „Still not lovin`Germany“ in Leipzig am 10. Oktober 09

5.Oktober,
Reilstraße 78,
20 Uhr –
Mobi-Veranstaltung zur „Still not lovin´ Germany“ Demo in Leipzig anlässig der Feierlichkeiten 60 Jahre BRD und 20 Jahre „friedliche Revolution“ !

http://1.2.3.9/bmi/antide2009.blogsport.de/images/banner.gif

www.antide2009.blogsport.de

Freiraum Demo Wittenberg

Aufruf zur Freiraum Demo am 19.09.2009 /15:00 Uhr Hauptbahnhof Wittenberg

http://1.2.3.12/bmi/squatwittenberg.blogsport.de/images/150_150_banner.gif

Squat Wittenberg
(mehr…)

Fest der Völker in Pößneck verhindern

Schotterflechte für die Rechte beim Fest der Völker in Pößneck (Thüringen)
12. September

Alle Jahre wieder

Am 12. September wollen die Jenaer Nazis und Ihre europäischen Mitstreitenden auf dem Viehmarkt in Pößneck wieder ihr „Fest der Völker“ feiern – alle Jahre wieder. Trotz massiver Proteste, Verbotsversuche und Blockaden in Jena und Altenburg hat diese nazistische Veranstaltung im braunen Herz Deutschlands eine unerträgliche Kontinuität erreicht: Seit 2005 versammeln sich regelmäßig bis zu 1500 Neonazis um beim „Fest“ Rechtsrock und menschenverachtende Reden zu hören. Der geleerten NPD-Kasse und anderen nazistischen Strukturen kommen auf diese Weise jährlich geschätzte 20.000 Euro zugute. (mehr…)

No Al Quds Tag

Schluss mit der Propaganda der Islamischen Republik –No Al-Quds-Tag!

12. September, 14h auf dem Kundgebungsplatz Knesebeckstr./Kurfürstendamm (Nähe U Uhlandstr.)

Jährlich inszeniert die „Islamische Republik Iran“ zum so genannten Al-Quds-Tag einen Propagandaaufmarsch in Teheran, die Hisbollah paradiert in Beirut, Hamas in Gaza und bei Demonstrationen weltweit wird die Ideologie der Islamischen Republik verbreitet. In Berlin marschierten Teilnehmer der Al-Quds-Demonstration wiederholt mit Symbolen terroristischer Organisationen.

Vor dreißig Jahren wurde die Islamische Republik im Iran errichtet. Dieses Regime verfolgte von Beginn an eine antisemitische und antiisraelische Politik und so rief Ayatollah Khomeini dazu auf, jedes Jahr am letzten Freitag im islamischen Fastenmonat Ramadan für die „Befreiung“ Jerusalems und die Vernichtung Israels zu demonstrieren. Mit ihrer ideologischen und logistischen Unterstützung der terroristischen Organisationen Hisbollah und Hamas befördert die Islamische Republik aktiv die Gewalt im Nahen Osten. Dabei instrumentalisiert sie die Situation der Palästinenser zur Legitimierung, Fortsetzung und Festigung ihrer Gewaltherrschaft. (mehr…)