Archiv für Juni 2012

Demonstration am 8.Juli: „Insel fluten!“ Gegen den Volksmob, seine Apologeten und Aufstachler!

BÜNDNIS „8. JULI“

Demonstration „Insel fluten!“
8. JULI 2012, INSEL (BEI STENDAL)
Treffpunkt: 14:30 UHR, DORFPLATZ INSEL
Beginn: 15:00 UHR

Informationen zu Anreise, Route usw.: NOVOLKSMOB.BLOGSPORT.DE

Infos unter: www.novolksmob.blogsport.de

Aufruf:

„In Insel im nördlichen Sachsen-Anhalt finden sich seit letztem Sommer regelmäßig Dorfbewohner zusammen, um zwei Männer, die in den 1980er Jahren wegen Vergewaltigung verurteilt wurden, aus dem Ort zu vertreiben. Zu diesem Zweck haben sie auch den Schulterschluss mit Neonazis geprobt. Ihre Forderungen fanden bei der Landesregierung, bei „Bild“ & Co. zumindest zeitweise Gehör. Anfang Juni versuchte ein 50-köpfiger Lynchmob, das Haus der beiden Männer zu stürmen. Er konnte nur durch vehementen Polizeieinsatz davon abgehalten werden. Die Demonstration „Insel fluten!“ richtet sich weniger gegen die Beteiligung von Neonazis am Protest, sondern gegen die ganz gewöhnliche Lynchmeute vor Ort, gegen die Zugeständnisse der Landesregierung an den Dorfmob und die Hetzkampagne von „Bild“ & Co.
FÜR DIE CHANCE AUF RESOZIALISIERUNG! FREIE WOHNORTWAHL FÜR ALLE! (mehr…)

Insel -Gegen dörfliche Umtriebe und moderne Hexenjagden! – Ein Einspruch

Am 8. Juni fand in Insel eine Kundgebung des Landtages von Sachsen Anhalt statt, um ein Zeichen „für Menschenrechte“ zu setzen. Für diesen Tag hatte die NPD in dem Dorf eine Kundgebung angemeldet um sich mit solidarisch mit der Inseler Bürgerinitiative zu zeigen. Diese protestiert seit nun mehr einem Dreiviertel Jahr gegen zwei verurteilte und entlassende Sexualstraftäter in ihrem Dorf. Die Jugendantifa Halle nahm die Kundgebung des Landtages als Anlass um ihre grundsätzliche Kritik an den Geschehnissen in Insel und den Reaktionen der Landespolitik und Zivilgesellschaft darauf zu äußern. Neben der Jugendantifa Halle hatte auch die Initiative Aufklärung und Transparenz Kritik zu äußern, bei der es zu einem, jeder Demokratie spottendem, Vorfall kam. Die Polizei verhinderte das Zeigen eines kritischen Transparentes. Eine Nachbetrachtung der Geschehnisse am Freitag in Insel findet man auf der Seite der Initiative (Pressemitteilung).
Wir dokumentieren hier den von uns verteilten Flyer:

Flyer verteielt am 8.06.2012 in Insel zur Kundgebung des Landtages von Sachsen Anhalt

Gegen dörfliche Umtriebe und moderne Hexenjagden! – Kein Dialog mit Barbaren

Seit nun fast einem Jahr finden im altmärkischen Dorf Insel regelmäßig Demonstrationen gegen zwei wegen Vergewaltigung verurteilte Männer statt. Diese waren vor einem guten Jahr nach Insel gezogen nachdem sie ihre Haftstrafe und die anschließende Sicherungsverwahrung, welche das Bundesverfassungsgericht als unrechtmäßig einstufte, abgesessen hatten. Sie zogen in den Norden von Sachsen Anhalt in die knapp 400 Seelengemeinde Insel fern ab von ihren vorherigen Wohnort. Dort wollten sich die beiden älteren Männer in die Gesellschaft reintegrieren, um nach über 20 Jahren Gefängnis in ein selbstbestimmtes Leben zurückzukehren.
Doch die Männer, welche wahrscheinlich wirklich an das gesellschaftliche Ideal einer (sogenannten) Resozialisierung glaubten und ihre Chance auf einen freien, aber von ihren Taten nicht ungetrübten, Lebensalltag erhofften, hatten die Rechnung nicht mit einer Dorfgemeinschaft, einem Innenminister und einer Justizministerin gemacht, welche zwar von Resozialisierung, Recht und Strafe sprechen, aber sie nach beliebiger Meinung jeweils unvermittelt neu interpretieren wollen. Sie zogen in einen Ort wo die Gesellschaft nicht vorhanden war, sondern nur die Gemeinschaft. Eine Gemeinschaft die von Resozialisierung (fremder) sexueller Straftäter nichts hält, Demokratie mit affektgeladener Zusammenrottung des Volkes und Drohung verwechselt und Strafe nur als legitim ansieht, wenn sie dem willkürlichen Urteilsspruch des Volkes unterliegt und dessen Zorn befriedigt. (1) (mehr…)