Archiv für November 2013

Offener Brief des Offenes Antifaplenum Halle (in der Reil 78) anlässlich des Vortrages „Der Iran im Fadenkreuz westlicher Interessen“ von Die Linke.SDS Halle (Saale) am 30.11.2013

Kein Podium für die Delegitimierung Israels! -
bezüglich des Vortrags „Der Iran im Fadenkreuz westlicher Interessen“ von Die Linke.SDS Halle (Saale) am 30.11.2013

Zur Doppelmoral der Hallenser Linken
Würde eine Hallenser Studentengruppe einen Referenten zu einem Abendvortrag einladen, der eine Ausstellung des Bundes der Vertriebenen unterstützt, die nachweislich Geschichtsklitterung betreibt, dann wäre die Aufregung in der linken Szene groß. Käme noch hinzu, dass dieser regelmäßig gegen den polnischen Staat wettert und jede Erwähnung der Vorgeschichte dieser Vertreibungen auslässt, dann wäre innerhalb kürzester Zeit die gesamte Zivilgesellschaft auf den Beinen. Die Mitarbeiter von Miteinander e.V. würden eifrig Pressemitteilungen schreiben, das Bündnis gegen Rechts eine Kundgebung anmelden, die „soziokulturellen Zentren“ sämtliche Kooperationen und Veranstaltungen mit besagter Studentengruppe absagen und Antifa-Aktivisten Sitzblockaden vor dem Veranstaltungsraum organisieren. Der Fall wäre klar: Der Referent wäre ohne Zweifel ein rechtskonservativer Slawenhasser, dessen Geschichtsklitterung niemand unwidersprochen hinnehmen darf.
Glücklicherweise handelt es sich bei der Hallenser Studentengruppe um den SDS, der Studierendenorganisation der Partei die Linke, bei der Ausstellung nicht um den Bund der Vertriebenen, sondern um die „Nakba“-Ausstellung von „Flüchtlingskinder im Libanon e.V.“ und Ziel der verbalen Attacken ist nicht Polen, sondern Israel. Für viele Linke ist die Sache damit klar: Der Referent ist kein rechtskonservativer Antisemit, der gegen Israel hetzt, sondern ein linker Friedensfreund, der legitime Kritik äußert, denn Linke sind schließlich auf der Seite des Guten (und gegen Nazis) und können damit per se keine Antisemiten sein. Entsprechend brauchen weder Miteinander e.V., noch das BGR in hektischen Aktionismus verfallen und auch die soziokulturellen Zentren brauchen nicht auf die Getränkeeinnahmen der linken Friedensfreunde verzichten. Wer die Deutung teilt, Linke ständen immer auf der Seite des Guten, der braucht den Rest dieses Flugblattes nicht weiter zu lesen, denn gegen das Bedürfnis nach Identität lässt sich mit rationalen Argumenten nicht angehen. Für alle anderen, die der Meinung sind, dass Geschichtsklitterung, antiisraelische Hetze und die Verharmlosung klerikalfaschistischer Regime nicht hinnehmbar sind, haben wir im Folgenden einige Fakten zur geplanten Veranstaltung und den Ansichten des Referenten zusammengetragen. (mehr…)

Aufruf: Refugees welcome! Gegen den rassistischen Mob in Schneeberg und überall!

Veranstaltungen im November

Übersicht:

Veranstaltung des Landesarbeitskreis Shalom der Linksjugend [’solid] Sachsen-Anhalt

Donnerstag, 12. Dezember – 19.oo Uhr – Melanchthonianum
»Feindbild Israel – der ewige Sündenbock«
Vortrag und Diskussion mit Tilman Tarach

Im Rahmen der Reihe „ZUM GLÜCK GIBT ES PUNK?! – AMBIVALENZEN EINER SUBKULTUR“ – Vom Donnerstagsthresen der Reilstraße 78

Donnerstag, 14.November 2013 – 20Uhr – Reilstraße 78
Punk in der DDR
Vortrag und Gespräch mit Torsten Hahnel

Im Rahmen des Alternative Vorlesungsverzeichnis des Studierendenrates der Universität Halle (ALV)

Freitag, 15. November – 19.00 Uhr – Melanchthonianum, Uniplatz (Halle)
„Moderne Seelenrettung. Esoterik als Religion des bürgerlichen Zeitalters“
Vortrag & Diskussion mit Claudia Barth – Im Rahmen der Reihe “Jammertal und Heiligenschein. Perspektiven der Religionskritik”

Mittwoch, 20. November – 19.00 Uhr – Melanchthonianum
„Leib ohne Trieb – Von der Prostitution zur Sexarbeit“
Vortrag & Diskussion mit Theodora Becker und Magnus Klaue

Dienstag, 26.November – 19 Uhr – Melanchthonianum
Christlicher Judenhass. Monotheismus, Christentum und die Genese des Antisemitismus
Vortrag und Diskussion mit Samuel Salzborn – Im Rahmen der Reihe “Jammertal und Heiligenschein. Perspektiven der Religionskritik”

Veranstaltung der AG Antifa im Stura der MLU

Dienstag, 19. November 2013 – 19.oo Uhr – Melanchthonianum
„Never ending story – Das Israelpseudos der Pseudolinken“
Vortrag und Buchvorstellung mit Anja Worm und Jan Gerber

Hier findet ihr die entsprechenden Ankündigungstexte zu den Veranstaltungen: (mehr…)